Joomla 3.1 Templates by FatCow Coupon

Regeln für Gruppenfahrten mit dem Fahrrad

Veröffentlicht: Montag, 20. Oktober 2014

Generationentreff Radgruppe Enger


Regeln für Gruppenfahrten mit dem Fahrrad
Der Tourenleiter/in weist alle Teilnehmer auf die Regeln hin und händigt allen neuen Teilnehmern eine Kopie aus.


1.Fahrt bitte nie vor dem/der Tourenleiter/in, denn sie/er kennt die exakte Streckenführung.
2.Fahrt bitte nie hinter dem/der Schlussfahrer/in, Ihr könntet sonst den Anschluss verlieren
3 .Auffahrunfälle können vermieden werden, indem Ihr ausreichend Abstand zur/zum      Vorausfahrenden haltet (Abstand 3-5 Meter) und leicht seitlich versetzt    fahrt.    Vor allem bei  Gefällestrecken bitte ausreichend Distanz halten. Bitte weist hinter Euch Radelnde auf Gefahren hin. (z.B. Schlaglöcher, Glas usw.)
4.Wenn Ampeln beim passieren der Gruppe auf rot schalten, keinesfalls weiterfahren! Der erste Teil der Gruppe, der bereits die Ampel passiert hat, wartet auf die übrigen Teilnehmer. Also nach Ampeln immer erst umschauen!
5.Bitte bei einem Halt den Weg(Straße) nicht blockieren, denn fremde Radfahrer möchten vielleicht vorbei.
6.Nicht unmittelbar hinter Anstiegen oder Kurven auf der Fahrbahn halten. Vor dem Bremsen den Hinterherfahrenden bitte ein Zeichen geben(z.B. Arm hochheben). Dies  sollte vorher vereinbart werden.
7.Haltet in der Gruppe unbedingt Sichtkontakt zur/zum Voraus-Hinterherfahrenden. Besonders in unübersichtlichem Gelände kann sonst leicht der Anschluss verloren gehen. An Abzweigungen auf Hinterher radelnde warten. Überhaupt ist es sinnvoll, gelegentlich die Schlusslichter aufholen zu lassen. Nach einem Berg die Gruppe sammeln und wenn der vorletzte wieder Luft hat weiter fahren. Es ist ein ziemlicher Frust, wenn man dauernd hinterher hetzen muss.
8.Fahrt bitte immer nach den Regeln der StVO, jede/jeder ist für sich selbst verantwortlich und fährt grundsätzlich auf eigene Gefahr.
9.Bei Pannen und anderen Fahrtunterbrechungen bitte sofort dem/der Tourenleiter/in oder Schlussfahrer/in Bescheid geben. Die Gruppe kann die Nachricht durch Zuruf nach vorne durchgeben (oder mit dem Handy). Ein gebrülltes „Stopp“ wirkt Wunder(oder Trillerpfeife). Bitte Rücksicht auf Fußgänger und andere Radfahrer nehmen. Achtet bitte besonders auf Gegenverkehr.
10.Fünfzehn und mehr Radfahrer/innen bilden einen Verband (ohne Lücken), d.h., sie dürfen zu zweit nebeneinander herfahren, brauchen den Radweg nicht zu nutzen, damit das Gesamtfeld nicht zu lang wird. Bei mehr als 20 Teilnehmer/innen müsst Ihr in mehren Pulks fahren (dazwischen ausreichend Lücken bilden), damit Autos besser überholen können.
11.Der Tourenleiter macht darauf aufmerksam, dass die Touren mit der Generationentreff – Radgruppe nur organisiert werden. Die Verantwortung übernimmt jeder für sich selbst. Das gleiche gilt für Mehrtages- und Wochentouren sowie Fahrten mit dem Bus, oder Anhänger. Zur Sicherung fährt der Tourenleiterleiter und der letzte Mann (Frau)mit einer Signalweste. Der letzte wird aus der Gruppe gewählt.
12.Unsere Radtouren sind nicht zum sportlichen Rennfahren oder "wer ist als Erster auf dem Berg," gedacht! Im Vordergrund soll immer das Gruppenerlebnis stehen! Ziel ist es an Haltepunkten landschaftliche, historische und architektonische Besonderheiten wahrnehmen. Das Tempo der Tour richtet sich nach dem Langsamsten!
Bitte schont die Natur, und hinterlasst keinen Müll.


Viel Spaß bei den Radtouren!
20.10.2014

E. Kolbe

Zugriffe: 4729